· 

Alles was du über Manukahonig wissen solltest!

Entdecke die Kraft von Manuka honig!

Haben sie schon mal von Manuka-Honig gehört? Nein? Gar kein Problem, denn diese Honigvariante ist in unserer europäischen Umgebung eher unbekannt und gerade erst im Kommen. 

Woher stammt der Manuka Honig eigentlich?

Da dieser spezielle Honig in Deutschland noch sehr unbekannt ist und man ihn in so gut wie keinen Supermärkten findet, lässt es darauf schließen, dass die "Produktion" von Manuka Honig nicht in Europa oder Nordamerika stattfindet. Der seltsam klingende Honig stammt nämlich aus Ozeanien, genauer gesagt aus dem Gebirgsland + der Nordinsel Neuseelands und dem Süden Australiens.

Was macht Manuka honig so besonders?

Wenn man so will, sollte Manuka Honig eigentlich den neuen Superfood-Trend anführen, denn kein Honig der Welt ist so gesund für den Körper wie dieser. Durch den Nektar der Südseemyrte nehmen die Bienen die wichtige Inhaltsstoffe zur Förderung der Gesundheit auf und verarbeiten diese in den Manuka Honig. 

Aber welche besonderen Wirkungen werden dem Honig zugeschrieben?

Der wundersame Honig aus dem anderen Ende der Welt soll folgende Wirkung auf den menschlichen Körper besitzen.

  • Stärkung des Immunsystems
  • antibakteriell, äußerlich sowie innerlich
  • positive Beeinflussung der Verdauung
  • Gesundhaltung der Zähne
  • gegen Pilzerkrankungen 

Manche Behauptungen wurden in wissenschaftlichen Studien erwiesen, an anderen wird weitergeforscht. Die meisten Studien finden in Neuseeland und Australien statt, aufgrund der Nähe zur Quelle. Dennoch gibt es ein paar ausgewählte Standorte wie die USA und Kanada, die sich mit dem Thema beschäftigen und die Wirkung und Anwendung des Honigs prüfen.

Sogar an der Universität in Dresden wurden Untersuchungen mit Manuka Honig durchgeführt und man machte eine große Entdeckung. Den Inhaltsstoff Methylglyoxal, welcher in riesigen Mengen festgestellt wurde und zig mal stärker vorkommt als in herkömmlichem Honig. Dieser ominöse Inhaltsstoff ist im Nektar der Blüten enthalten, bevor ihn die Bienen überhaupt erst aufnehmen.

Die Eigenschaften der Manuka Pflanze

Die Manuka Pflanze, auch Südseemyrte oder Neuseelandmyrte genannt, ist ein Heilbaum der Maori, die Ureinwohner der Neuseelands. Die oben in der Auflistung genannten Wirkstoffe waren den Maori schon damals bekannt. Sie kochten die Rinde in heißem Wasser und ein und fertigten daraus einen Heil-Tee. Der Tee sollte gegen Blasenbeschwerden, Darm-Erkrankungen und Erkältungen helfen. 

Die Kolonialherren und Entdecker nannten die Pflanze deswegen auch "Teebaum".

Die südseemyrte bei uns halten

Die Neuseelandmyrte kann unter zwei Bedingungen bei uns gehalten und gepflegt werden, als Zierpflanze. Die erste Bedingung besagt, dass die Manuka Pflanze nur in Blumentöpfen gehalten werden kann, da es draußen (oder auch drinnen) nicht kälter als 7 Grad Celsius sein darf. Das bedeutet, dass in Wintermonaten das Südseegewächs in der warmen Wohnung gehalten werden sollte. Als zweite Bedingung sollte die Pflanze immer punktgenau bewässert werden, um die Pflanze vor Vertrocknung und aber auch vor Überwässerung zu schützen. 

 

Wie die Neuseelandmyrte angebaut wird

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten wie mit der Manuka Pflanze umgegangen wird.

 

-Der flächendeckende wirtschaftliche Anbau von Manuka 

In bestimmten Teilen der Welt, wo der Anbau des Manuka Gewächses sehr lohnenswert ist aufgrund der meteorologischen Gegebenheiten, werden Hektargroße Felder der Südseemyrte angebaut um Manuka Honig und Manuka Öl zu gewinnen. Diese Art der Landwirtschaft ist mit Vorsicht zu genießen, denn Monokulturen sind nie positiv und der hohe Einsatz an Pflanzenschutzmitteln wirkt nicht gerade Umweltunterstützend, doch die Nachfrage auf dem Weltmarkt ist zu groß um darauf zu verzichten und trotzdem den vielen Kunden gerecht zu werden.

 

-Der biologische Anbau

Beim biologischen Anbau der Manuka Pflanze wird auf Pflanzenschutzmittel verzichtet, denn diese Bauern kümmern sich gut um die Gewächse und achten darauf, dass die Pflanzen ihre nötigen Nährstoffe bekommen.


Die risiken des manuka honigs

Wie jede andere Rohkost, ist auch der Manuka Honig nicht für Säuglinge unter 12 Monate geeignet.

Zudem sollten Menschen mit einer Immunsystem Schwäche auf keinen Fall Manuka Honig zu sich nehmen. Zu Immun Schwachen zählen keine Magen Darm Krankheiten, eine Erkältung oder weiteres kleines kurierbares.

Denn der Honig ist vom Bienenstock direkt ins Glas geschleudert und nur einmal gefiltert, dabei können einige Bakterien überleben. Da der Manuka Honig allerdings antibakteriell ist, können sie sich ja vorstellen was für starke Bakterien in diesem Honig weiterleben.

Personen, bei denen eine ärztlich attestierte Immunschwäche besteht, sollten diesen Honig nicht konsumieren.


Wenn sie mehr über Honig wissen wollen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0